Wirtschaftswunder
Bilder 50er Jahre
Bilder 60er Jahre
Ausstellungen
DDR
Impressum / Kontakt

 Die Sammlung umfasst über die auf der "Wirtschaftswunder"-Seite vorgestellten speziellen Themenbereiche hinaus VIELE weitere Fotos, Bilder und Objekte der 50er, 60er und mittlerweile auch 70er Jahre, von denen ich an dieser Stelle eine kleine Auswahl zeigen möchte und die ich ggf. gerne auch für Ausstellungszwecke ausleihe. KONTAKT


 Kataloge / Prospekte

 

Als die Konsumwelt noch in Ordnung war...: 75 Jahre Hertie

 

Vorhanden: zeitgenössische Versandhauskataloge / Warenhaus-Kataloge/ Spielzeugkataloge/ Prospekte / Postwurfsendungen von Quelle, Neckermann, Otto, Klingel, Wenz, C&A, Kaufhof, Hertie, Karstadt, Peek & Cloppenburg, KaDeWe, Althoff Spielzeug, Kaufhaus Merkur, Wertheim Prospekt, Hansa Spielzeugkatalog und viele mehr

 

Mehr spezielle Weihnachtskataloge der 50er Jahre gibt es in den Rubriken "Weihnachten im Wirtschaftswunder" und "Alte Spielzeugkataloge" der 50er und 60er Jahre

 


 interessanter Vergleich: DDR-Versandhauskataloge

 

 Vorhanden: Mehr als 60 verschiedene DDR - Versandhauskataloge und Sonderprospekte aller Jahrgänge, z.B. Centrum Versandhauskatalog, Versandhaus Leipzig, Konsument Versandhaus. Ein 10-seitiger, reich illustrierter Aufsatz zum Thema ist im Sammlermagazin TRÖDLER Heft 12/2009 nachzulesen. Mehr Bilder HIER


 Zeitgeist der 50er Jahre pur: Schallplattenalben / Schallplatten

 

Ob Hula Hoop, Strandszene in Italien oder Rock'n Roll: Die ganze Palette bundesdeutscher Freizeit- und Partykultur der 50er Jahre findet sich auf den Covern von zeitgenössischen  Schallplattenalben wieder.


 

DIE Wirtschaftswunder-Hymne: Der "Konjunktur-Cha-Cha" vom Hazy Osterwald-Sextett ("Geh'n se mit der Konjunktur")

 

 


Zeitzeugnisse zur Partykultur der 50er, 60er und 70er Jahre

 

Die OSRAM Party-Lux (Partylux, Happy-Lux) Lichterkette: Tolles Zeitzeugnis zur Entwicklung der Partykultur der 60er und frühen 70er Jahre 

 

Sammelkarten der Supermarktkette Meyer ("Keine Feier ohne Meyer") mit sehr schönen Illustrationen zum Thema Freizeitkultur / Partykultur der späten 50er /  frühen 60er Jahre.

 

 

 

   
   

 

 

 


 STOFFE aus den 50er und 60er Jahren

Vorhangstoffe der 50er / 60er Jahre

 

 

Musterproben von Kleiderstoffen, die 1952 angesagt waren, z.B. "Schotten" und "Hahnentritt"

 

obere Reihe: Auto - und Posterstoffe, in der zweiten Reihe beliebte Mantelstoffe: "Persianer", "Maulwurf-Webpelz" (!) und "Kammgarn-Plüsch". dritte Reihe Mitte "Afrika-Plüsch" und rechts daneben "Bouclé"

 


TECHNIK

Vorhanden: z.B. "Vitrinenfreundliches" Karten-Quartett mit Abbildungen zeitgenössischer (ca.1952)  Spitzentechnologie (Karten jeweils 8 x 12 cm): "Fernsehempfänger - Der Rundfunk hat eine Erweiterung durch das Fernsehen erfahren. In Nordamerika und Europa sind Sender und Empfänger für Television in Betrieb. Regelmäßige Programme werden gesendet." - "Motorrad - Das Motorrad ermöglicht es dem Großstädter, rasch und billig nähere und weitere Gegenden der Umgebung aufzusuchen." -  "Sportwagen - Prof. Porsche entwickelte aus dem Volkswagen unter Verwertung seiner Rennwagenerfahrungen einen schnellen Sportwagen Ryp 356." - "Autobahn - Die zunehmende Motorisierung des Straßenverkehrs verlangte den Bau von Autobahnen, die für jede Fahrtrichtung eine besondere Fahrbahn aufweisen, an Städten und Dörfern vorbeiführen und erhöhte Schnelligkeit und Sicherheit ermöglichen." - "Funkfernsprechen - Gespräche zu Fahrzeugen und nach Übersee werden wegen des wechselnden Standorts bzw. der großen Entfernung durch Funk übertragen. (Auf dem Bild ein "Übersee-Endamt".)"

 

Mehr die Entwicklung der Technik dokumentierendes Spielzeug ist in der Rubrik "Spielzeug der 50er Jahre" zu finden.

 


 FILMPROGRAMME

Vorhanden: Jede Menge alter Kinoprogramme - von "Sissi" über "Suchkind 312", "Nachtschwester Ingeborg" und "Die Mädels vom Immenhof" bis hin zu "Der Förster vom Silberwald" und "Das Wirtshaus im Spessart"

 


                                                                                                                                                                                                     MEHR→

 

 

 

 

www.wirtschaftswundermuseum.de