Wirtschaftswunder
Bilder 50er Jahre
Bilder 60er Jahre
Bilder 70er Jahre
Ausstellungen
DDR
Spielzeug
Spielzeug-1
Kuscheltiere-50er
Holzspielzeug
Altes-Spielzeug
Spiel-Autobahnen
altes-Spielzeug-14
Kino-1950er-Jahre
altes-Spielzeug-15
Schule-50er-Jahre
Perma-Magnetspiele
Bilderbaukasten
altes-Spielzeug-16
Metallbaukasten-50er
Spielesammlungen
Kriegsspielzeug
alte-Spiele-50er-17
Kinderfahrzeuge
altes-Spielzeug-18
Alte-Teddys
Blechspielzeug-50er
Spielzeugtelefone
Cowboy-und-Indianer
Plastikbausteine
Spielzeug-50er-Jahre
Spielzeug-früher
Weltraumspielzeug
Eisenbahnen
Kinderspielzeug-50er
Wohnungsbau
50er-Jahre-Spielzeug
Spielzeug-70er-Jahre
DDR-Spielzeug
Schaukelwagen
DDR-Spielzeug-16
DDR-Weltraum
Die-Welt-von-morgen
DDR-Cowboys-Indianer
DDR-GDR-toys-17
DDR-Kinderfahrzeuge
DDR-Flugzeuge
Junge-Pioniere
Sandmann
DDR-Spiele
DDR-Kinderspiele
Selbstgebaute-Spiele
DDR-Reisespiele
DDR-Spiele-1970er
DDR-Spielzeug-1980er
Impressum / Kontakt
Über dieses Projekt

DDR-Spiele zum Thema "Sport"


  "Jedermann an jedem Ort - einmal in der Woche Sport" forderte 1959 der damalige DDR-Staatschef Walter Ulbricht. Auf dieser Seite ist passend dazu einen Auswahl von DDR-Spielen zum Thema "Sport" zu finden.


VEB Eisenbahn-Modellbau Zwickau - "Das neue Basketballspiel"

 

 

 


VEB Eisenbahn-Modellbau Zwickau - "DAS MAGNETISCHE Fußballspiel"

 


 

LUDA -  in Ungarn hergestelltes und in der  DDR weit verbreitetesTisch-Fussballspiel

 


 

Ein beliebtes Thema im Spielzeugbereich waren Radrennen, hier das Würfelspiel "Die Friedensfahrt" - "Auf den Straßen des Friedens", vom Hugo Gräfe Verlag Dresden, 1959. Kleine Urkunden in Kartenform zeigen die Sieger dieses prestigeträchtigen Amateurradrennens. Mit dabei natürlich der zweimalige Sieger, DDR-Radsportlegende Täve Schur. Die Spielregel dokumentiert, was seinerzeit offensichtlich noch möglich war: "Der Fahrer hat einen Rahmenbruch erlitten und leiht sich geistesgegenwärtig von einer am Straßenrand stehenden Bäuerin das Damenfahrrad aus und rückt in den Etappenort Görlitz ein." Schachtel: 34 x 23 x 4 cm

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem "Gruppenbuch" einer 3.Klasse, Schuljahr 1974/75

 


 

 "Gewiss gehört zum sportlichen Erfolg auch Glück; doch es wäre unbillig, ihm in erster Linie die einzigartige Erfolgsserie unserer Aktiven im Radsportjahr 1960 zuzuschreiben. Die Entwicklung des Radsports in unserer Deutschen Demokratischen Republik verlief konsequent und folgerichtig vom schweren Beginn über die ersten internationalen Siege bis zum vollen Triumph. Aus der Einheit von Breitenarbeit und Leistungssport erwuchsen immer neue Könner von Format, unter denen Gustav-Adolf "Täve"Schur auf Jahrzehnte hinaus das markante, leuchtende Beispiel sein wird." (Quelle: Urania Universum)

 

 


 

"Beim "Internationalen Bahn-Omnium": Bunte Trikots und blitzende Räder - Ein Würfelspiel für junge und alte Freunde des Radsports", Schachtel 36 x 25 x 3 cm

 

 

 


 

Hübsche Deckelillustration eines "SiSi"-Schachspiels aus dem Jahr 1953

 

"SiSi" - Halma (1950)

 

Reizvoller Vergleich zum darüber abgebildeten Spiel: Halma aus dem Jahr 1982 (Plasticart, Berlin)

 


Und wenn man mal keinen Spielpartner hat: "Schwedisches Steckhalma"

 


 

"Export", Hugo Gräfe


 

 

                        

V.l.n.r.: Dig, Digedag, Dag

 

Mosaik - "Das Bananenwunder"

 

Die vom Zeichner Hannes Hegen (wirklich: Johannes Hegenbarth) entwickelten Digedags waren zwischen 1955 und 1975 die Protagonisten der DDR-Comiczeitschrift MOSAIK. Die an dieser Stelle zu sehenden, bis zu 45cm großen Stoffpuppen stammen zwar nicht mehr aus DDR-Zeiten, besitzen aber dennoch eine hohe Aussagekraft, da sie 2001 mit zu den letzten Erzeugnissen der "Sonni Gmbh Sonneberg" gehörten, die versuchte, die traditionsreiche Sonneberger Spielzeugproduktion auch nach der Wende aufrecht zu erhalten. Alle Bemühungen waren letztlich jedoch vergebens: Das Unternehmen musste 2005 aufgeben.

 


 

                           
    "Fix und Fax" aus der Zeitschrift Atze. Höhe der Figuren ca.30cm

 


        ZURÜCK                                                                                       WEITER→

www.wirtschaftswundermuseum.de