Wirtschaftswunder
Bilder 50er Jahre
Bilder 60er Jahre
Ausstellungen
DasHabIchAuchGehabt
DDR
Impressum / Kontakt

Spielzeug-Eisenbahnen


 

"Ein Wunderland für unsere Jungen", Spielzeugprospekt

 


Verkaufskarton des Startersets einer Uhrwerk-Eisenbahn der Firma Karl Bub, unten die dazugehörige Lok mit dem imposanten Aufziehschlüssel.

 

 

 


Elektrische Eisenbahn Spur 0 von Karl Bub mit Beleuchtung, Verkaufsschachtel der Startpackung

 

 

 


Privatfoto (1957) - Sammlung Wirtschaftswundermuseum

 

                   
 Privatfotos (1930er Jahre) - Sammlung Wirtschaftswundermuseum
   

 

                     


   

 


Würfelpuzzle, Weihnachtsszene mit elektrischer Eisenbahn

 


 

Privatfoto (1954) - Sammlung Wirtschaftswundermuseum

 

                   
     

 

                   

     

 


 

         
Märklin - "Ihr Wunschtraum geht in Erfüllung" (1957)
  Zug-Schaffner / Kontrolleur Spiel-Set inklusive "Knips-Zange" zum Entwerten der Fahrkarten

 

                   
Sichtlich stolz auf die neue Schaffner-Ausrüstung (um 1965) "Die stolze "Puppenmutter" Angelika u. der "Fahrdienstleiter" Ernst-Dirk." (1954)

 

Oben/unten: "Märklin-Startset"-Verkaufsschachtel der 50er Jahre

 

 

 


 

 

 


 

Dampflokomotive der Firma Märklin

 


 

                                         
  "Rasselbande", Jugendzeitschrift - Themen z.B.: "Weihnachten in aller Welt", "Freie Bahn für Florian - Eine fast wahre Seifenkisten-Geschichte", "Die große Mode: Plastik-Bausätze" (1957)  

1968

   

 


 

"Wir fahren mit der Eisenbahn", hübsch illustriertes Würfelspiel vom Otto Maier Verlag Ravensburg. -  Irgendwann in den 1970er Jahren verschwanden die Dampflokomotiven aus dem deutschen Schienennetz.

 


 

Ausschneidepuppe mit Schaffneruniform

 


 

Weihnachten 1956

 


 

                      
 Die elektrische Eisenbahn - ein Spielzeug-Klassiker.  

"Märklin muß es sein" (1960)

 

                                      
    "Bertelsmann drei - Die farbigen Monatshefte" - Titel: "Plötzlich war der Mann verschwunden. Eigentlich wollten sie zusammen Weihnachtseinkäufe machen, aber dann mußte die Ehefrau manches alleine besorgen: ihren Mann, der eigentlich nie Zeit hat, fand sie erst wieder beim Spielen mit der Kindereisenbahn..." (1957)
   

 

                   

Aus einem Spielzeugkatalog der frühen 1950er Jahre

 

Freie Fahrt!

 

Hübsches Deckelbild einer Modelleisenbahn-Startpackung der Firma Fleischmann

 

           
    TRIX - "Ein Traum geht in Erfüllung", Prospekt
   

 

Im Verlauf der 1970er Jahre wurden Dampflokomotiven nach und nach gegen Elektro- und Diesel-Loks ausgetauscht. 1977 fuhren die letzen Exemplare im regulären Einsatz über das Schienennetz der Deutschen Bundesbahn. Sehr schön wird diese Wachablösung durch die TRIX EXPRESS Startpackung 1315 dokumentiert, auf deren Kartondeckel Loks mit Dampf- und Dieselantrieb noch einträchtig nebeneinander zu sehen sind.

 

                  

"Der Quelle-Expreß kommt! Eine Quelle-Eisenbahn bringt nicht nur für unsere Buben große Freude - auch die Väter interessieren sich dafür."

 

Aus dem Herbst / Winter Katalog 1961/62 des Versandhaus Quelle.

 

"Batterie-Bahn Spur H0" - In der ausgesprochen sehenswert illustrierten Schachtel (75 x 19 x 4,5cm) verbirgt sich ein Spielzeug -"Trans Europ Express" aus Blech der Firma Distler. - Gesamtlänge: 72cm!

 


 

 

 

Der 1957 in Betrieb genommene TEE (ursprünglich "Trans Europ Express", mittlerweile ist die eingedeutschte Bezeichnung "Trans Europa Express" geläufiger) war der modernste, schnellste und auch luxuriöseste Zug seiner Zeit. Er galt als Symbol für Fortschritt und Wohlstand und nicht zuletzt durch sein schickes stromlinienförmiges Erscheinungsbild war er in den Medien allgegenwärtig.  Wie die 4711-Werbung  aus dem Jahr 1961 belegt, inspirierte er sogar die damaligen Werbeagenturen.

 

 

 

Und noch eine "Batterie-Bahn Spur HO" der Firma Distler. Auf meine an dieser Stelle gestellte Frage, ob dieses Spielzeug eigentlich ein reales Vorbild besaß, bekam ich (herzlichen Dank!) folgende interessante Antwort von Heiko aus Darmstadt: "Es handelt sich um den so genannten "Eierkopf" Triebzug VT 08. Mit diesem Zug sind die Fußball-Weltmeister von 1954 nach Hause gekommen. Der Zug ist auch innen sehr schön: alles holzgetäfelt, mit Bar und bequemen Ledersitzen."

 


 

Märklin "Schnellzug mit Gleisoval", Verkaufskarton (oben) und Inhalt (unten).

 

 

 


 

 

 

Holzzug zum Nachziehen, wohl aus den 60er Jahren, Gesamtlänge 55cm. Während der "Fahrt" hoppeln die auf den unrund laufenden Achsen sitzenden Figuren auf und ab. Wirklich lustig anzuschauendes altes Spielzeug!



      ZURÜCK                                                             WEITER→

www.wirtschaftswundermuseum.de